+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Zu dem Kloster in Potschaiw

Bezeichnung: Zu dem Kloster in Potschaiw

Reiseroute: Lemberg - Potschaiw- Kremenets - Onyschkiwtzi- Lemberg

Dauer: 1

Preis: 910


Beschreibung

Das schöne Klosterkomplex in Potschaiw, Heiligkloster (Skite), der unweit von Lawra, auf einem Berg liegt, und die Quelle der Heiligen Anna sind berühmte religiöse Objekte, die von vielen Pilgern und Touristen besucht werden.

Reiseverlauf

Preise und Termine

Der Reisepreis berechnet sich auf:
- für 2 Personen, jeweils 910 UAH pro Person.
- für 4 Personen, jeweils 590 UAH pro Person.
- für 6 Personen, jeweils 490 UAH pro Person.

Im Reisepreis einbegriffene Leistungen:
• Transfers Lemberg - Potschaiw- Kremenets - Onyschkiwtzi- Lemberg.
• Deutschsprachiger Fremdenführer
 

Tipps und Infos

Reisebuchung


Sehenswürdigkeiten

Das Kloster in Potschajiw

Potschajiwska Lavra - ist das größte orthodoxe Heiligtum in der westlichen Ukraine und das zweitgrößte, nach Kyiwer Höhlenkloster, in der Ukraine. Die Bildung eines orthodoxen Klosters, das später zu einer Lavra wurde, auf dem Gebiet der modernen Stadt Potschaiw assoziieren die Forscher mit zwei Hauptversionen-„vor den Tataren“ und „Tataren Invasion“. Der ersten Version nach, lebte am Ende des XII Jahrhunderts in der Nähe des Berges Potschaiv ein frommer Mann Turkul, der Zusammen mit einem Mönch von dem Berg Athos mit dem Bau eines Kloster auf dem Berg begann. Die zweite Version verbindet die Entstehung des Klosters mit der Invasion der Mongolo- Tataren. Der Legende nach wurde das Kloster durch die Mönche aus dem Kyiwer Höhlenkloster gegründet, die im Jahre 1240 vor dem Angriff der Tataren aus Kyiv flohen. Die ersten Räume des Klosters waren die Berghöhlen, und der erste Bau war eine hölzerne Kirche der Himmelfahrt, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Genau zu dieser Zeit erschien die Mutter Gottes in einer Feuersäule über den Potschaiv Berg und hinterließ einen Fußabdruck in dem Felsen.
Das Ensemble der Pochaiv Lavra, das die Spitze der Kremenets Bergen krönt, dominiert ganz klar die Landschaft. Seine goldenen Kuppeln sind aus der Ferne zu sehen, so sind auch die Glocken der Lavra im Umkreis von vielen Kilometern zu hören.
 

Heilgeistkloster (Skite) in Potschaiiw

Wenn wir den mit uraltem Wald bedeckten Berg hinaufgehen, werden wir das Kloster (Skite) des Heiligen Geistes erblicken, der durch die Zeiten der Blühte und des Verfalls, heute wieder die Pilger und die Gäste empfängt.

Die Quelle der Heiligen Anna

Die heilsame Quelle der heiligen Anna, ein Ort wo viele Menschen geheilt wurden. Wenn sie in dieses silberhaltiges, himmelblaues Wasser eintauchen, werden sie sofort einen Zulauf an Energie und Kraft verspüren. Hier können sie den Seelenfrieden und die Seelenruhe wiederherstellen und das Beisein des Gottes Segen verspüren.

Kremenez

Der Schlossberg in der Stadt Keremenz liegt 400 Meter über den Meeresspiegel, und hier, auf dem Berg, stehen die Ruinen der Festung aus dem XIII Jahrhundert.
In die Geschichte ist die Festung unter dem Namen der polnischen Besitzerin italienischer Herkunft Bona Sforza eingegangen. Außer dass sie die Festung gestärkt und ausgebaut hat, untragbare Steuern einführte, haben die unheimlichen und gruseligen Legenden über sie, auch in unsere Zeit den Weg gefunden.
Wenn sie auf den Berg hinaufsteigen, wird sich ihnen ein herrliches Panorama der Stadt und der Festungsmauern bieten. Sie werden den Jesuiten Kloster und die Nikolaus Kirche sehen können. Am Fuße des Berges liegt ein Kosaken Friedhof, hier wurden die ukrainischen Kosaken begraben, die in den Kämpfen um die Befreiung der Stadt Kremenetz von der polnischer Herrschaft in den Jahren 1648—1651 umgekommen sind.
In Keremenez wurde der berühmte polnische Dichter Juliusz Słowacki geboren.