+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Auf der Salzhandelsstraße in die Karpaten

Bezeichnung: Auf der Salzhandelsstraße in die Karpaten

Reiseroute: Lviv-Drohobytsch-Urych-Lviv

Dauer: 1

Preis: 850


Mitteilung:

Im Jahr 2013 fanden zwei Ereignisse statt, welche sehr viel zur Erhaltung der wunderschönen Holzkirche in Drohobytsch beitragen werden. Erst wurde die Holzkirche, zusammen mit weiteren 15 Holzkirchen in Polen und Ukraine auf die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.
Anschließend hat sich das Projekt zur Erhaltung der Holzkirche zwischen 149 Anwärter aus aller Welt durchgesetzt, und erhält von der Botschaft der USA in der Ukraine einen Zuschuss in Höhe von 85 Tausend US Dollar zur Restaurierung der Kirche.
Mit dem Gewinn dieser finanziellen Unterstützung werden die dringenden Arbeiten durchgeführt, welche das Denkmal in seiner historischen und künstlerischen Einzigartigkeit bewahren werden.

„Als ich noch in den USA war, habe ich über die Holzkirchen in der Ukraine gehört, aber wenn man persönlich diese Kirche besucht, man bekommt ein viel tieferes Verständnis des ganzen Reichtums der ukrainischen Kultur“ – wird der Botschafter der USA Geoffrey R. Pyatt zitiert.

Beschreibung

Reiseprogramm
Abfahrt Lemberg
Überfahrt nach Drohobytsch
Stadtrundgand durch Drohobysch
Weiterfahrt nach Urytsch (Felsenburg Tustan)
Mittagsessen
Rückkehr nach Lemberg

Reiseverlauf

Preise und Termine

Der Preis für diesen Tagesausflug berechnet sich auf:
- für 2 Personen, jeweils 850 UAH pro Person.
- für 4 Personen, jeweils 525 UAH pro Person.
- für 6 Personen, jeweils 430 UAH pro Person

Tipps und Infos

Reisebuchung


Sehenswürdigkeiten

Drohobytsch

Die Stadt Drohobytsch, seit der Zeit ihrer Gründung, ungefähr seit dem ХІ Jahrhundert, war immer mit Salzgewinnung verbunden. Das Salz wurde zum Symbol der Stadt und ist auf dem Stadtwappen zu sehen. Im ХІХ Jahrhundert, neben der traditionellen Konzentration auf dem Gebiet der Saline(Salzherstellung), erlebte die Erdölverarbeitung eine heftige Entwicklung. Während des Wandels der Stadt von einer Salz- in eine Öl-Stadt und der Bebauung mit Häusern aus Stein, hat die Stadt ein europäisches Aussehen bekommen.
Heutzutage ist Drohobytsch die zweitgrößte Stadt der Oblast Lwiw, was die Bevölkerung und die wirtschaftliche Entwicklung betrifft.
In Drohobytsch besichtigen wir die gotische St.-Bartholomeus Kirche. Neben der Kirche wurde ein Denkmal, dem wohl bedeutendsten Stadtbewohner Jurij Kotermark gesetzt. Doktor der Philosophie und der Medizin. In Bologna lehrte er Astronomie und Medizin, und in den Jahren 1481-1482 war er Rektor der Universität Bologna, der ältesten in Europa.
Die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die St.-Georg-Holzkirche, diese Kirche wurde ungefähr am Ende des XV – am Anfang des XVI Jahrhunderts gebaut. Im Inneren des Gotteshauses befindet sich ein wahrer Schatz, die Wandmalerei aus dem XVII Jahrhundert. Im Sommer 2013 wurde diese Kirche, zusammen mit weiteren 15 Holzkirchen der Karpatenregion, das Gebiet von Polen und Ukraine, auf die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Die ganze Liste finden sie hier.
Nebenan steht ein weiteres Holzdenkmal gebaut im Jahre 1613, die Kreuzerhöhungskirche, ein Beispiel für die Sakralarchitektur der ukrainischen Renaissance.
Wenn sie wünschen, besuchen wir auch die Saline in Drohobytsch, welche 1250 gegründet wurde, und somit der älteste funktionierende Betrieb der Ukraine ist.
In Drohobytsch wurde Bruno Schulz geboren, polnischer Schriftsteller und Maler jüdischer Herkunft.
Seine berühmtesten literarische Werke sind: ”Die Zimtläden“, ”Das Sanatorium der Sanduhr”.

Tustan

Die Felsenburg Tustan (der Name Tustan hat slawischen Usrprung und setzt sich aus zwei Wörtern zusammen „tu“ und „stan“, welche bedeuten „hier“ und „stehenbleiben“).
Im ІІІ Jahrhundert v. Chr. war hier eine heidnische Kultstätte und in ІХ-ХІІІ Jahrhunderten - eine Felsenburg, die das Glied einer Verteidigungslinie der südwestlichen Grenze der Kyiver Russ war und ein Zollpunkt auf der Salzhandelsstraße von Drohobych nach Ungarn. Die Befestigungen wurden in den Felsen eingerichtet, die 50 Meter hoch über den Tal hinausragten, dies machte die Burg uneinnehmbar.
Tustan, gemäß seiner Lage, wurde früh in internationale Handelsbeziehungen eingeschlossen, was die Funde in seinem Vorort der arabischen Münzen Dirchems(zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert gehört zeitweise zur wichtigsten Silbermünze in Europa) bestätigen. Nach der Ausarbeitung eigener Salzbodenschätze in Zentraleuropa, ist die Notwendigkeit Salz aus Vorkarpaten zu transportieren abgefallen, was den Verfall der Tustan Festung verursacht hat.
Mehr als 4000 Falze und Einhaue, ausgehackt an Stellen, wo der Holzbaut existierte, geben die Möglichkeit die Rekonstruktion mit Glaubwürdigkeit von 90% durchzuführen.