+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Lytschakiwski Friedhof

Bezeichnung: Lytschakiwski Friedhof

Reiseroute: Pekarska str. 95, Lwiw

Dauer: 1

Preis: 600 UAH


Beschreibung

„Jeder einzelne Mensch ist schon eine Welt, die mit ihm geboren wird und mit ihm stirbt, unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte?“ Wenn man von dieser Aussage von Heinrich Heine ausgeht, und einen Ort nimmt wo 300 000 Menschen beerdigt sind, so sind auch 300 000 Geschichten an diesem Ort begraben, Geschichten die manchmal bekannt sind, anderes Mal aber sind diese für die Öffentlichkeit unbekannt. Nicht vielen gelingt es durch das Leben so zu gehen, dass auch nach dem Tod der Name in der Geschichte bleibt. Durch die zahlreichen Grabsteine vorbeigehend, kommt einem der Gedanke, ob auch dieser Mensch eventuell eine Chronik hat, sei es der Liebe, Freundschaft, des Lebenswerkes oder des Lebensabenteuers, welch es wert ist, erzählt zu werden. Und wenn man dazu noch sich auf der Nekropole von Lytschakiw befindet, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Der Spaziergang durch den Friedhof in Begleitung eines professionellen Fremdenführers wird ihnen helfen, über die hier beerdigten Persönlichkeiten und ihr Lebensweg mehr zu erfahren und den Eindruck zu vertiefen. Rufen sie uns an, schreiben sie, oder buchen sie eine Führung durch den Lytschakiwski Friedhof online.

Die Führung dauert eineinhalb Stunden.
Preis (1): 600 UAH – Gruppe von 1 bis 4 Personen
Preis (2): 850 UAH – Gruppe 5 bis 10 Personen
Preis (3): 1150 UAH – eine Gruppe von mehr als 10 Personen
Im Preis der Führung ist der Eintrittspreis nicht eingeschlossen.

Eintrittspreis normal - 15 UAH.
Eintrittspreis ermäßigt (Schüler und Studenten) - 8 UAH.
Kinder - 5 UAH.
Foto- und Videoaufnahmen - 10 UAH.

Kontaktinformation: Museum „Lytschakiwski Friedhof”
Anschrift: Pekarska Straße 95, Lwiw
Öffnungszeiten: von 9:00 - 18:00, täglich
Telefon: +38 032 275 54 15+38 032 275 54 15; +38 032 276 79 85+38 032 276 79 85
Fax: +38 032 276 79 87
E-mail: lviv-lychakiv@ukrain.travel
WEB: http://lviv-lychakiv.ukrain.travel/

Auf der Karte ist der Haupteingang zu dem Lytschakiwski Friedhof gekennzeichnet


Переглянути більшу мапу

 

Reiseverlauf

Preise und Termine

Tipps und Infos

Reisebuchung


Sehenswürdigkeiten

Museum Lytschakiwski Friedhof

Begräbnisstätte – Museum – Park „Lytschakiwski Friedhof“ ist einer der eindrucksvollsten Friedhöfen von Europa, offiziell eröffnet wurde er 1786, er ist älter als der berühmte Friedhof in Paris, Le Cimetière du Père-Lachaise. Gegründet wurde er nachdem es verboten wurde, in den Stadtgrenzen, in den Kirchengruften und auf den Kirchenfriedhöfen zu bestatten. Schon in dem ХVI Jahrhundert wurden hier die Pesttote beerdigt.
Der neugeschaffene Friedhof war von den Stadtbauten weit entfernt, und somit war eine ständige Erweiterung möglich, er war für die Bewohner der Innenstadt und des Lytschakiw Bezirkes gedacht. Mit der Zeit wird diese Begräbnisstätte zu der angesehensten in der Stadt, hier werden verdiente und reiche Personen aus Lwiw, Galizien und der Ukraine verschiedener Nationalitäten beigesetzt. Deshalb findet man hier auch Inschriften auf Armenisch, Griechisch, Holländisch, Latein, Deutsch, Polnisch, Russisch, Ukrainisch und anderen Sprachen.
In dem ХІХ hat der Friedhof die Gestalt einer Parkanlage eingenommen, durch einen eingeladenen Fachmann aus der Universität wurden Alleen verlegt, und Grünanlagen erschaffen. Nach den durchgeführten Arbeiten wurde der Friedhof zu einem Parkfriedhof. Diese Zeit brachte auch etwas, was aus unserer Sicht eher negativ gesehen werden kann. Auf dem Friedhof wurde ein Steinzerkleinerer eingerichtet. Dieser war da, um Grabsteine und Grabdenkmäler zu kleinem Kies zu zermürben, welcher später beim Bau von Gehwegen und anderen Bauarbeiten eingesetzt wurde.
Grabstätten um die sich länger als 25 Jahre niemand gekümmert hat und die Gebühren bezahlte, waren der Zerstörung ausgeliefert und der Platz wurde für eine neue Grabstätte geordnet.
In der Zeit der Sowjetmacht wurde der Friedhof für Massenbestattungen eröffnet, und die Mehrzahl der Grabsteine hatte keinen Kunstwert, da sie alle ein Massenprodukt waren. Nur mit der Zeit werden hier wieder nur berühmte Persönlichkeiten bestattet und die Beisetzung zur Familie wird auch erlaubt. Es vergehen noch Jahre, bis der Friedhof den Status eines Museums bekommt.
Heute beträgt die Museumsfläche ca. 40 Hektar, eine Vielzahl von kunstvollen Denkmälern und Grabsteinen machen diesen Friedhof zu einem der berühmtesten in Europa.