+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Karpatendampf

Bezeichnung: Karpatendampf

Reiseroute: Lwiw-Bubnyschtsche-Vyhoda-Lwiw

Dauer: 1

Preis: 900


Beschreibung

Dieser eintägige Ausflug in die Vorkarpaten ist voll ausgelastet und erlebnisreich. Der Aufenthalt in der Natur wird ihnen angenehme Eindrücke und Erholung sichern. Zuerst die aktive Erforschung der Felsen im Naturpark, und danach eine Fahrt mit der Schmalspurbahn, prophezeien einen herrlichen Tag.

 

 

Reiseverlauf

Abfahrt von Lemberg
Überfahrt zu dem Dorf Bubnyschtsche
Erkundung der Dowbusch Felsen in dem Naturpark
Weiterfahrt zu Vyhoda.
Mittagspause.
15:20-15:30 Einsteigen in den Zug
19:00 Rückfahrt nach Lemberg
21:30 Ankunft in Lemberg.
 

Preise und Termine

Preise:
2 Personen – 900 UAH pro Person.
Gruppe von 4 Personen – 550 UAH pro Person.

Im Preis inbegriffene Leistungen:
- Transport Lemberg -Bubnyschtsche-Vyhoda-Lemberg
- deutschsprachige Begleitung
- Fahrt mit der Schmalspurbahn

Nicht eingeschlossen:
- Verpflegung

Tipps und Infos

Reisebuchung


Sehenswürdigkeiten

Bubnyschtsche

Hier in Vorkarpaten, wo die Ebene in die Hügel und später in Berge übergeht, stehen schon seit 70 Millionen Jahren Felsen aus Sandstein. Hoch über die Bäume ragen diesen Steinriesen hinaus. Die Felsen in Bubnyschtsche, oder die Dowbusch Felsen, genannt nach dem ukrainischem Robin Hood,- ist ein beliebtes Ausflugsziel der Naturliebhaber, auch Kletterer ist dieser Ort zu Mekka geworden. Ein Spaziergang durch den Buchenwald hier, zwischen den Felsen, ist ausgesprochen angenehm, und wenn sie auf dem Fels stehen, wird sich ihnen ein Ausblick auf die Karpaten bieten. Es wird vermutet, dass hier zu verschiedenen Zeiten eine Heidnische Opferstätte, später ein Felsenkloster und danach ein Verteidigungsanlage, eine Felsburg existierten.

Wyhoda

Die Fahrt mit der Schmalspurbahn, in Mitten der schönen Natur, wird ihnen die beste Eindrücke bescheren und den Wunsch wiederzukommen erwecken. Die Lock fährt sie gemächlich entlang des Ufers des reinen Flusses Misunka, vorbei an den unter Naturschutz stehendem Sumpf „Schyrkowez“, wo die hundertjährigen Zwergkiefern und eine fleischfressende Pflanze wachsen, zu der Mineralwasser Quelle „Horjanka“ von Typ Naftusja. Dabei werden wir auch zu Besuch auf einem Bauernhof, bei der Oma Hanna, eingeladen. Hier kann man einen Kräutertee kosten oder etwa den selbstgebrannten Schnaps, natürlich mit Hausgemachten Leckerbissen, probieren. Die Bauernhöfe und Felder werden immer seltener, bis wir in der wilden Natur ankommen. Auf der Haltestelle „Misunski Wasserfälle“ bietet sich, für die abgehärteten Gäste, die Gelegenheit ein Bad in dem Bergfluss zu nehmen, und für alle gemeinsam die Erholung in der freien Natur. Die Fahrt insgesamt ist ein herrliches Abenteuer, vor allem wenn sie die Sitzplätze in dem offenen Wagen wählen, erkenntnisreich und entspannend zugleich.