+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Tour zum strategischen Raketenstützpunkt

Bezeichnung: Tour zum strategischen Raketenstützpunkt

Reiseroute: Kiew-Pobuzke-Kiew

Dauer: 1

Preis: 1400


Beschreibung

Sie planen eine Städtetour in die Hauptstadt der Ukraine, die grüne Stadt Kyiw (Kiew) und sind auf der Suche nach einem interessanten und spannenden Tagesausflug. Vielleicht ist der Besuch einer ehemaligen militärischen strategischen Raketenabschussbasis, welche mit ballistischen Interkontinentalraketen ausgestattet war, eine abwechslungsreiche Reiseoption.
Nach dem Zerfall der Sowjetunion, war die Ukraine im Besitz des drittgrößten Atomarsenals der Welt. Später aber wurde eine nukleare Abrüstung gestartet und heute besitzt die Ukraine keine Atomwaffen.
Heutzutage befindet sich auf dem Gelände einer Raketenbasis das Museum der strategischen Raketentruppen.
Die ehemaligen Mitarbeiter und Offiziere der hier stationierten Raketenarmee sind heute mit der Instandhaltung der vielen Systeme beschäftig und machen für die Besucher des Museums Führungen. Dank des Wissens und der Liebe zum ihren Beruf, sind die Führungen interessant und lebendig.

Reiseverlauf

• Abfahrt von Kyiw um 8 00 Uhr oder nach Vereinbarung
• Eine etwa zweistündige Fahrt auf der Autobahn Kyiw-Odessa, und weitere 30 Minuten auf einer Landstraße und wir haben das Dorf Pobuzke erreicht.
• Ankunft im Museum. Treffen mit dem Fremdenführer des Museums – in der Regel ein Ex- Offizier der Raketenbasis.
• Geschichte der Raketenbasis, Besichtigung der Kasernen mit der Ausstellung.
• Unterirdische Anlagen, unterirdischer Komandobunker (Restplatz der Offiziere und der zentrale Befehlspunkt)
• Auf dem Weg zurück nach Kiew machen wir einen Halt zum Mittagessen in einem der Cafés. Ankunftszeit 16-17 Uhr.

Preise und Termine

Die nächsten Termine sind: 22. Juni 2014, und 07. Juli 2014. Der Preis hängt von der Teilnehmerzahl ab. Zum Bespiel beträgt der Preis für 4 Personen 1400 UAH pro Teilnehmer.

Im Preis inbegriffen:
• Englischsprechender Fremdenführer.
• Klimatisiertes Fahrzeug.
• Eintrittskosten und Gebühren.

Nicht inbegriffen:
• Mittagessen

Sollten Sie Interesse an diesem Tagesausflug rund um Kiew haben, bitte kontaktieren sie uns, zusammen werden wir den für Sie passenden Termin ausmachen. Auf Nachfrage können wir auch eine deutschsprachige Reisebegleitung organisieren.
Wir, das Reisebüro Helianth Tour, würden uns freuen diese Tagesexkursion von Kyiw aus für Sie durchführen zu dürfen.

Tipps und Infos

Reisebuchung


Sehenswürdigkeiten

Museum der strategischen Raketentruppen

Die Abteilung des Zentralenmuseums der Streitkräfte der Ukraine - Museum der strategischen Raketentruppen , welches sich in der Nähe des Dorfes Pobuzke befindet, etwa 300 Kilometer südlich von Kiew. Es war eine zentrale Kampfposition eines Raketenregimentes mit einem Raketensilo, Befehlszentrale (Befehlsbunker), welches für die Anfeuerung der Raketen aus den Silos zuständig ist, und überirdischen Anlagen. Alle technischen Systeme sind in voller Kampfbereitschaft, außer den wichtigsten Systemen, welche für den Start der militärischen Raketen zuständig waren. Früheren Offiziere, welche auf diesem Raketenkomplex Dienst hatten, sorgen für die Instandhaltung und sind Fremdenführer für die Besucher.
Das Museum der strategischen Raketentruppen ist außergewöhnliches Museum, einzigartig in Europa und der GUS. Die Führung durch das Museum besteht aus zwei Teilen. Zuerst erfahren sie über die Geschichte der Raketenabschussbasis mit militärischen Interkontinentalraketen und werden Ausstellungen, welche den Raketentriebwerken, Technologie, Maschine und andrere Raketenausrüstung gewidmet sind, besichtigen. Unter anderem werden sie eine R-36M / SS-18 Satan(NATO-Codename) ballistische Interkontinentalrakete sich anschauen. Die SS-18 war die größte während des Kalten Krieges gebaute und in Dienst gestellte Interkontinentalrakete. Mit ihr lassen sich sämtliche strategischen Ziele wie gehärtete Raketensilos und unterirdische Kommandobunker bekämpfen. Mit bis zu 10 Sprengköpfe und 40 Raketenabwehrmitteln ausgestattet, sollte diese Rakete der Sowjetunion den Vorteil eines atomaren Erstschlages ermöglichen. Reichweite 10000-15000 km, Gewicht 209 Tonnen, Länge 32,2 m Durchmesser 3,05 m. Während der Führung werden sie sich, 35 Meter tief unter die Erde, den Komandobunker ansehen, wo auch der Abschussknopf sich befindet. Während des Kalten Krieges würde die Betätigung dieses Knopfes eine Katastrophe auslösen. Das unterirdische Befehlszentrum konnte von der Außenwelt abgeschnitten bis zu 45 Tagen weiterhin funktionieren.