+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Reise nach Tschernobyl

Bezeichnung: Reise nach Tschernobyl

Reiseroute: Kyiw - Tschernobyl - Kyiw

Dauer: 1

Preis: 1850


Beschreibung

Mehrmals im Monat startet von Kyiw, der Hauptstadt der Ukraine, ein Reisebus in eine andere Welt, eine geheimnisvolle und von menschlicher Zivilisation verlassenen und von der Natur zurückeroberte Welt. Es ist aber auch ein tragischer Ort, welcher die Welt vieler Menschen zerstört hat, denn genau hier ereignete sich eine Nuklearkatastrophe mit verheerenden Folgen.

Eine Reise nach Tschernobyl ist wahrscheinlich mehr als eine Abenteuerreise, denn wer einmal Tschernobyl gesehen hat, wird das „normale Leben“ wahrscheinlich mit anderen Augen betrachten.
Diese eindrucksvolle Reise, eine Tagestour nach Tschornobyl, zu diesem tragischen Ort, ist ein einmaliges Erlebnis. Das US-amerikanische Forbes Magazine bezeichnete Prypjat/Tschernobyl bereits als Reiseziel der Kategorie „world's unique places to visit“ (weltweit einzigartige Orte für einen Besuch)

In der Tschernobyl-Zone gibt es gesundheitsgefährdende Orte, wo die Strahlenbelastung die Normen überschreitet. Doch auf der Route der Führung, auf welcher sich die Gruppe in strikter Übereinstimmung mit den Anforderungen der Begleiter bewegt, besteht keine Strahlungsgefahr. Die Dosis, welche man bei der Tschernobyl Reise bekommt ist vergleichbar, oder auch kleiner, mit der Strahlungsdosis bei einem transatlantischen Flug.
 

Reiseverlauf

Achtundzwanzig Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, haben Sie die Möglichkeit eine Tour zu dem stillgelegten Kraftwerk zu unternehmen. Sie werden unter anderem den Block Nr. 4 mit dem „Sarkophag“, und die "tote Stadt" Pripjat sehen.

•Sie werden von Mitarbeiter am Abreisepunkt, welche die Pässe, Kleidung, usw. überprüfen, begrüßt.
• Fahrt nach Tschernobyl, vorbei an dem Dytyatky Kontrollpunkt (an der Grenze der 30-km-Sperrzone). Während einer ca. 2-stündigen Fahrt zeigen wir Ihnen einen informative und atemberaubende Dokumentation.
• Einreise in die 30 km Sperrzone. Treffen mit dem Reiseführer von der staatlichen Agentur Chernobylinterinform.
• Ankunft in Tschernobyl. Besprechung über die administrative Aufteilung der Sperrzone, die Vorschriften, etc.
• Besichtigung der Tschernobyl Stadt: Wermut Stern Gedenkstätte, St. Ilya Kirche, Denkmal "für diejenigen, welche die Welt gerettet haben ", Fotostopp an der Stelle, wo Robotern und Fahrzeugen sich befinden welche benutzt worden sind um den radioaktiven Niederschlag zu reinigen.
• Einreise in die 10 km-Zone durch den Leliw Kontrollpunkt.
• Auf dem Weg zum Kraftwerk halten wir an dem zum großen Teil mit Erde überschütten Dorf Kopachi und schauen uns den Kindergarten an, in den man immer noch reingehen kann.
• Bestaunen des Reaktors Nr. 4.
• Halt in der Nähe des Roten Waldes.
• Besichtigung der Stadt Pripyat: Lenin-Straße, der Kulturpalast, Polissya Hotel, Supermarkt; Riesenrad, das Stadion, Schule, Schwimmbad und das Krankenhaus.
• Mittagessen in einem Cafe -alle Zutaten werden von außen gebracht und sind ökologisch sauberen. Eine vegetarische Mahlzeit ist auf Anfrage erhältlich.
• Besuch im Dorf Paryshiv. Treffen mit den Rücksiedler (Menschen, die zurück in ihre Heimat nach der Evakuierung kehrten ) (fakultativ).
• Wichtig - Rossokha Dorf (Friedhof der kontaminierten Fahrzeugen) - Zugang Verboten durch einen Regierungsbeschluss seit dem Jahr 2008.
• Rückfahrt durch Dytyatki Kontrollpunkt. Pflichtstrahlenkontrolle.
• Rückkehr nach Kiew gegen 18.00 Uhr

HINWEIS! Der Reiseverlauf der Tschernobyl Reise kann von der Führung abhängig von Wetterbedingungen oder anderen unvorhergesehenen Umstände geändert werden.

Preise und Termine

Der Reisepreis für eine Tour nach Tschernobyl variiert je nach Personenzahl und Anmeldungszeitpunkt.

- Falls Sie sich einer Gruppe anschließen und sich vor 2 Wochen anmelden berechnet sich der Preis auf 1850 UAH pro Person. Wenn die Anmeldung weniger als vor 2 Wochen vor dem Reisebeginn erfolgt. berechnet sich der Preis auf 2080 UAH pro Person;
- Privattour für vier Personen 2320 UAH pro Person;
- Privattour für drei Personen pro Person 2850 UAH pro Person;
- Privattour für zwei Personen 3190 UAH pro Person;
- Privattour für eine Person 5570 UAH.

Im Reisepreis inbegriffen:
- obligatorische Krankenversicherung (US $ 10.00);
- alle Steuern und Gebühren;
-Transport Kiew-Tschernobyl-Kiew ;
-englischsprachiger Guide;
- Mittagsessen.

Bitte teilen Sie uns ihren Wunschreisetermin mit, damit wir Sie über die anstehenden Reisetermine einer Reise nach Tschernobyl informieren können.

Tipps und Infos

Hinweise und Vorschriften für die Besucher der Sperrzone (30 Kilometer Zone) und der Zone der unbedingten und obligatorischen Umsiedlung (10 Kilometer Zone).

Bei einem Besuch der Sperrzone sind alle ausländischen Bürger und ukrainische Staatsangehörige verpflichtet:

• Kleidung und Schuhe zu tragen, welche maximal den Körper, Kopf, Hände und Füße bedecken und schützen;
• Einhalten der Strahlenschutzbestimmungen, Gesundheits-und Sicherheitsbestimmungen;
• Alle Anweisungen des Bevollmächtigten Offiziers strickt zu befolgen;
• Sich nur auf den vorgeschriebenen Routen bewegen, oder nur mit dem Erlaubnis des Offiziers;
• Den allgemeinen Hygienevorschriften Folgen.

Während des Besuchs in der Sperrzone ist es strengstens verboten:

• Tragen von Waffen jeglicher Art;
• Alkohol oder Drogen zu konsumieren;
• Essen und Rauchen im Freien;
• Keine Bauwerke oder Vegetation anzufassen;
• Sich auf dem Boden hinsetzen oder Ihre Foto-und Video-Ausrüstung auf den Boden abzulegen;
• Keine Gegenstände aus der Zone mitzunehmen;
• Den Dress-Code missachten (Sandalen, Shorts, Röcke);
• Sich in der Zone ohne den Bevollmächtigten Offizier aufhalten ;
• Gemüse und Viehzucht Produkten (Obst, Beeren, Pilze, Pflanzen, Fische, Fleisch, etc.) aus der Sperrzone und der Zone der obligatorischen Umsiedlung sammeln, verwenden und auszuführen. Außer Proben für die wissenschaftliche Zwecke;
• Tiere Ein und Auszuführen (Hunde, Katzen usw.);
• Wasser aus Brunnen, Flüssen und anderen offenen Wasserquellen zu konsumieren. Es ist erlaubt, nur das Wasser aus der Tschernobyl Wasserversorgung, oder mitgebrachtes Wasser aus Geschäften zu verwenden.

Alle Anweisungen des verantwortlichen Führers sind für Besucher verbindlich. Das Fotografieren und Filmen auf dem vorgesehenen Weg unterliegen der Genehmigung des verantwortlichen Offiziers.
Bei Verlassen der Sperrzone und der Zone der unbedingten und obligatorischen Umsiedlung ist eine Kontrolle notwendig:
• Durchführung einer Pflichtstrahlenkontrolle von Kleidung, Schuhwerk und persönlichen Gegenstände;
• Durchführung einer Pflichtstrahlenkontrolle des Transportmittels.

Wenn Kontamination (Verunreinigung) die vorgesehenen Richtnormen übersteigt, unterliegen persönliche Kleidung, Schuhwerk und Gegenstände einer Dekontamination.
Ich habe die oben genannten Regeln gelesen und bestätige, dass ich keine medizinischen Gegenanzeigen habe.

Reisebuchung


Sehenswürdigkeiten

Kernkraftwerk Tschernobyl und die Stadt Prypjat

Das heute stillgelegte Kernkraftwerk Tschornobyl liegt im Norden der Ukraine, an der weißrussischen Grenze, und ist ca. 110 Kilometer von der Hauptstadt Kyiw entfernt.
Das Kernkraftwerk Tschernobyl hat folgende Struktur:

• Energieblock Nummer 1, wurde im Jahr 1996 aufgrund der Entscheidung der Regierung der Ukraine gestoppt;
• Energieblock Nummer 2, im Oktober 1991 im Zusammenhang mit einem Brand im Maschinenraum, außer Betrieb genommen und zwei Jahre später endgültig stillgelegt;
• Energieblock Nummer 3 war im Betrieb bis zum Jahr 2000;
• Energieblock Nummer 4, hier ereignete sich eine Umweltkatastrophe mit vollständigen Zerstörung des Reaktorkerns, welche als die Nuklearkatastrophe von Tschornobyl in die Geschichte eingegangen ist;
• Energieblock Nummer 5 und Nummer 6 sind unvollendeten Bauten, nach dem Unfall 1986 wurde die Fertigstellung aufgegeben;
• Lagerung von flüssigen und festen radioaktiver Abfälle und abgebrannter Brennelemente und andere Gebäude.

Der Unglücksreaktor bekommt eine neue Schutzhülle. Die neue Schutzkonstruktion soll 110 Meter hoch, höher als die Freiheitsstatue in New York, 260 Meter lang und 150 Meter breit werden. Die Wanddicke dieses riesigen Bogens beträgt 12 Meter. Zum Vergleich, in Brandenburg steht die größte freitragende Halle der Welt. Heute ist hier das Freizeitparadies Tropical Islands untergebracht. Die Ausmaße sind 107 Meter hoch und 210 Meter lang.
Die neue Schutzhülle von Tschernobyl soll 100 Jahre betrieben werden. Inzwischen belaufen sich die die Kosten auf ca. 1 Milliarde Euro. 
Ein Video in englischer Sprache gibt Auskunft über die neue Schutzhülle. Der neue Sarkophag wurde schon installiert, mehr dazu hier.

Die Stadt Prypjat.  Die Stadt wurde am 4. Februar 1970 am Ufer des Flusses Pripjat gegründet. Die Hauptursache für die Gründung der Stadt war der Bau eines des größten europäischen Kernkraftwerkes - Kernkraftwerk Tschernobyl. Bevölkerungszahl betrug im Jahr 1985 47 500 Menschen, mit mehr als 25 verschiedenen Nationalitäten vertreten. Zum Zeitpunkt der Katastrophe am 26. April 1986 wohnten hier etwa 49.360 Menschen, darunter ca. 15.500 Kinder. Was zum Beispiel die Sportaktivitäten anging, standen 10 Sportsäle, 3 Schwimmbäder, 10 Schießstände, und zwei Stadien den Bewohnern zur Verfügung. Die meisten Einwohner waren Arbeiter im Kernkraftwerk oder Angestellte im Dienstleistungssektor der Stadt mit ihren Familien.
Nur 4 Kilometer von dem Kernkraftwerk entfernt liegt die Stadt heutzutage in der der Zone der unbedingten und obligatorischen Umsiedlung (10 Kilometer Zone) und somit beträgt offiziell die Einwohner Zahl - 0.
Die heutige Geisterstadt Prypyat ist ein Mahnmal, und zeigt eindrucksvoll welche Zerstörung und Schaden die Menschheit anrichten kann, unter anderem mit der Atomkraft und den Atomwaffen. Die Katastrophe in Fukushima ist ein weiterer Beleg dafür.
Viele Tausende Besucher haben schon die Stadt besichtigt, und es gibt auch Vorschläge die Stadt in die Welterbeliste der UNESCO aufzunehmen.
Mit dem Rückzuge des Menschen aus diesem Gebiet, begann die Natur die Oberhand zu gewinnen. Die Tier- und Pflanzenwelt in dem 30-Kilometer-Radius um das Kernkraftwerk blühen, die Zone wird auch von seltenen Tierarten bewohnt.