+38(032)275-08-86 | +38(068)500-41-49 | info@helianth-tour.com Skype Me™!

Oblast Lvivska

Kurort Shidnytsia

Entlang des Flusses, im Tal, welches mit reiner Bergluft gefüllt und von waldbedeckten Bergen umgrenzt ist, in der Nähe des nationalen Naturschutzparkes „Skolivski Beskydy“, liegt der balneologischer Kurort Shidnytsia. Gerade das Zusammenfügen der wunderschönen Landschaften, der frischen Luft und der Heilquellen macht den Kurort Shidnytsia so populär.
Das Mineralwasservorkommen in Shidnyzia zählt 38 Quellen und 17 Bohrlöcher mit unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung des Mineralwassers. Für die Besucher ist das Heilwasser aus 10 Quellen und 3 Bohrlöcher zugänglich, dieses Wasser ist zur Einnahme durch das Gesundheitsministerium der Ukraine empfohlen.

In Shidnytsia sind drei Sorten des Mineralwassers von Typ „Naftusja“ vorhanden
• Mit erhöhtem Gehalt der organischer Stoffe
o mit ausgeprägter harntreibender Wirkung (Quellen №1,3,26)
o mit ausgeprägter gallentreibender Wirkung (Quellen №5,8,9,10,25,1с,18с)

• Mit erhöhtem Eisengehalt (Quellen № 13,15)
• Mit erhöhtem Gehalt an Chloriden und Natrium

In dem Dorf befindet sich auch das Vorkommen des Mineralwassers von Typ „Bordschomi“ (Quelle №2с)

Quelle №1 ist ein hydrogencarbonat-, natrium-, calciumhaltiges Heilwasser, ethält organische Stoffe und auch spezifische Gruppen der Mikroorganismen, welche die Heilwirkung steigern. Das schwach mineralisiertes Wasser der Quelle №1 wirkt harntreibend, trägt zu der menachischer Auswaschung und Beseitigung von kleineren Konkrementen(Steine), Nierensand und den Produkten von Entzündungsprozessen (Eiter,Scheilm, Leukozyten). Die Ärzte raten dieses Wasser zur Einnahme bei folgenden Erkrankungen: Harnsteinleiden,bei chronischem Pyelonephritis(Nierenbeckenentzündung), chronischem Pyelozystitis(Entzündung von Nierenbecken und Harnblase) der nicht durch Tuberkulose verursacht ist, und bei Problemen mit der Gallenabsonderung.
Damit mit dem Heilwasser bessere Ergebnisse erzielt werden, wird geraten mehr zu Fuß zu gehen, den die Wadenmuskeln arbeiten als sekundäre Pumpen die den Kreislauf in dem Organismus verbessern. Das beduetet: das Herz wird entlastet, Sauerstoffzufuhr steigt, und die Versorgung der Zellen steigt.

Die Quelle №3 ist ein schwach mineralisiertes , leicht säuerliches, hydrogencarbonat-, calciumhaltiges Heilwasser mit Schwefelwasserstoffgeruch und erhötem Gehalt an wertvollen Mikroelementen- Kupfer,Zink,Jod, Brom, Fluor, Cobalt, spuren von Silber, Mangan.Wie auch das Wasser der Quelle № 1 enthält auch dieses Heilwasser organische Stoffe. Das Heilwasser hat harntreibende und entzündungshemmende Wirkung, verbessert die Blutzirkulation, bei der Abschwache der Nierenfunktion hilft zur Normalisierung dieser mit, verbessert das Allgemeinbefinden und steigert den Appetit, trägt zu Beseitugung der Radionukliden aus dem Organismus, dank des Zinkgehalts ist sie hilfreich bei der Diabetes Behandlung.

Die Quelle №26 ist ein schwach mineralisiertes hydrogencarbonat-, sulfat-, magnesium-, calciumhaltiges Wasser. Das Heilwasser aus der Quelle №26 wird empfohlen zur Einnahme bei Harnsteinleiden, chronischen Erkrangung der Nieren und Harnwege, chronische Cholangitis, Cholezystitis (Gallenblasenentzündung), Hepatitis mit unspezifischer Ätiologie, nach überstandener Hepatitis A.

Die Quelle №5 ist ein hydrogencarbonat-, natrium-, calciumhaltiges Heilwasser. Es enthält auch organische Stoffe. Dieses Wasser wird bei chronischen Erkrankungen der Harn-, und Gallenwege angewendet.

Die Quellen № 8,9,10. Quellpavillon. Schwach mineralisiertes, schwach alkalisches, hydrogencarbonat-, calciumhaltiges Heilwasser, mit erhötem Gehalt an Kieselsäuren,Eisen, Mangan und Silber. Das Wasser welches in diesem Quellpavillon getrunken wird ist reich an wichtige heilende organische Stoffe und spezifische Gruppen der Mikroorganismen. Das Mineralwasser aus diesen Quellen hilft bei der Bildung von Galle und Ausscheidung ihrer Säure mit. Dabei sinkt der Cholesterinspiegel.Dieses Heilwasser wird empfohlen bei Lebererkrankungen und Erkrankungen der Gallenwege (chronische Cholezystitis(Gallenblasenentzündung), Gallensteine, chronische Hepatitis,) bei Pathologie des harnableitenden Systems, Nierenerkrankungen (Harnsteinleiden, chronische Pyelonephritis). Unter der Einwirkung dieses Heilwassers wird die harntreibende Funktion der Nieren gesteigert, die Diurese und die Filterfunktion der Nieren wird gesteigert.

Die Quelle №25 ist ein schwach mineralisiertes hydrogencarbonat-, sulfat-, calciumhaltiges Wasser mit, auf den menschlichen Körper, ausgeprägter Gallentreibender Wirkung. Ärztliche Empfehlung-chronische Pyelonephritis, chronische Zystitis, chronische Hepatitis, chronische Cholangitis, Cholezystitis,nach überstandener Hepatitis A und nach einer Nierenoperation.

Bohrloch №1C. Dieses Mineralwasser ist schwach mineralisiert, mit erhötem Gehalt an organischen Stoffen, hat ähnliche Zusammensetzung wie das „Naftusia“ № 1 in Truskawets. Ärztliche Empfehlung Lebererkrankungen,Erkrankungen der Harnwege, Zuckerkrankheit, Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung).

Bohrloch №2С (Typ Bordschomi). Das Wasser entspring aus 100 Meter Tiefe. Der chemischen Zusammensetzung nach, ist es ein alkalisches,hydrogencarbonat-,natriumhaltiges Sodawasser durchschnittlicher Mineralisierung, mit erhötem Gehalt an Mikroelementen. Das Wasser aus dem Bohrloch
№2С beeinflusst den Säure-Basen-Haushalt, trägt zur Verminderung der Säuresekretion des Magens bei. Wird erfogreich bei Erkrangunden des Magens, Darmes und des Zwölffingerdarmes(Magengeschwür, chronische Gastritis mit erhöter und normaler Säurehaltigkeit,Gastroduodenitis) angewendet.

Bohrloch №18С. Das Heilwasser aus dieser Bohrung entspring aus 100 Meter Tiefe, ist schwach mineralisiert, schwach alkalisch, hydrogencarbonat-, sulfat-, calciumhaltig, mit leichtem mit Schwefelwasserstoffgeruch. Es enthält eine erhöte Zahl an Mikroelementen und biologisch aktiven therapeutischen organischen Stoffen und Mikroorganismen. Die systimatische Einnahme erhöt die Gallenbildung, reduziert die Konzentration von Cholesterin in Galle, die Regenaration des Lebergewebes wird angeregt, die Wasserausscheidung durch die Niere wird verstärkt.

Die Qeullen №15 und №13 haben keine Analoga in der Ukraine.

Die Qeulle №13 ist ein hydrogencarbonat-,calciumhaltiges Wasser mit erhötem Eisengehalt. Dank des Wasser ändert sich die sekretorische Funktion der Magendrüsen. Die Ionen des zweiwertigen Eisens beschleunigen die Bildung von Erotrozyten und die Wiederherstellung des Hämoglobinspiegels.

Die Qeulle №15. Das Wasser aus dieser Quelle hat einen hohen Gehalt an Eisen und Mangan. Dieses Heilwasser ist zu empfehlen bei chronischen Erkrankungen des Magens mit niedrigen Magensäuregehalt, Anemie (Blutarmut), nach Blutungen. Hilft besonders bei Beseitugung von den Radionukliden aus dem Organnismus.

Die Lage des Kurorts bietet auch zahlreiche Gelegenheiten zu Ausflügen, Wanderungen und anderen Freizeitaktivitäten. Unten werden einige der potentiellen Ausflugziele aufgeführt.

Die Felsenburg Tustan (der Name Tustan hat slawischen Usrprung und setzt sich aus zwei Wörtern zusammen „tu“ und „stan“, welche bedeuten „hier“ und „stehenbleiben“)
ist nur 9 Kilometer von dem Kurort entfernt. Im ІІІ Jahrhundert v. Chr. war hier eine heidnische Kultstätte und in ІХ-ХІІІ Jahrhunderten - eine Felsenburg, die das Glied einer Verteidigungslinie der südwestlichen Grenze der Kyiver Rus war und ein Zollpunkt auf der Salzhandelsstraße von Drohobytsch nach Ungarn. Die Befestigungen wurden in den Felsen eingerichtet, die 50 Meter hoch über den Tal hinausragten, dies machte die Burg uneinnehmbar.
Tustan, gemäß seiner Lage, wurde früh in internationale Handelsbeziehungen eingeschlossen, was die Funde in seinem Vorort der arabischen Münzen Dirchems (zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert gehört zeitweise zur wichtigsten Silbermünze in Europa) bestätigen. Nach der Ausarbeitung eigener Salzbodenschätze in Zentraleuropa, ist die Notwendigkeit Salz aus Vorkarpaten zu transportieren abgefallen, was den Verfall der Tustan Festung verursacht hat.
Mehr als 4000 Falze und Einhaue, ausgehackt an Stellen, wo der Holzbaut existierte, geben die Möglichkeit die Rekonstruktion mit Glaubwürdigkeit von 90% durchzuführen.


     

Dorf Majdan. Circa 15 Kilometer entlegenes malerisches Dorf, welches an den Nationalpark grenzt, und zu dem eine Landstraße führt. Eine 6 km lange Wanderung durch das Gebiet des Nationalparks führt uns zu dem Tal Mallmannsthal, früher war hier eine gleichnamige deutsche Siedlung. Von den Häusern und Gebäuden sind nur Grundsteine übrig geblieben. Aber wenn sie Glück haben, können sie hier Wisente (Europäische Bisons) bestaunen, welche, wie es die Fügung so will, aus Deutschland stammen. Tief im Wald liegt auch das Försterhaus. Wer in diesem Hause übernachtet, bekommt das Heulen der Wölfe in der Nacht zu hören.

Viele Freizeitbeschäftigungen findet man eine Autostunde auf den Landstraßen von dem Kurort entfernt. Hier stehen zwei Ferienhäuser, welche die Firma „Familien Nest“ betreibt. An Ort und Stelle kann man angeln (Forelle und Karpfen), sich in zwei Bottichen mit Mineralwasser kurieren, Bogen-, Armbrust und Wurfscheibenschießen stehen ihnen auch zur Verfügung. Für Auto Liebhaber kann eine spannende Ausfahrt in die Berge auf einem UAZ organisiert werden.

 


Wenn das Angeln für sie mehr als eine angenehme Beschäftigung ist, sollten sie den Weg (ungefähr 50 Kilometer) in Kauf nehmen, und den Freizeit- und Erholungskomplex „Zolota Forell“, was die „goldene Forelle“ bedeutet, besuchen. Hier kommen auch unerfahrene Angler auf ihre Kosten, das Personal kümmert sich um die ganze Angelausrüstung für Sie und es kann losgehen. Unabhängig ob Einsteiger oder Profi, abgesehen von Alter, Geschlecht, Rasse, politischer Zugehörigkeit und Religion, haben hier alle Glück etwas zu fangen (die Störe sind da etwas wählerischer). Wenn sie Hilfestellung brauchen, wird ihnen diese selbstverständlich gewährt. Hier können sie die goldene Forelle, die Regenbogen Forelle, oder gar einen Sterlet (Störe) auf den Haken kriegen. Der eben gefangene Fisch geht Richtung Küche.
Die Kosten für den Fischfang samt einer appetitlichen Zubereitung sind je nach Fischart unterschiedlich:
Regenbogenforelle, 1 kg = 150 UAH;
Goldene Forelle, 1 kg = 180 UAH;
Sterlet, 1 kg = 290 UAH;
 

  

Wenn sie den Fischfang lieber den andren überlassen, können alle drei Fischsorten im Restaurant bestellt werden.
Eine erwägenswerte Kurmethode stellen hier die zwei Bottiche unter freiem Himmel, welche mit heißem Mineralwasser gefühlt sind, dar. Das Heilbad im warmen Mineralwasser ist ein Vergnügen der besonderen Art. Sie können zwischen dem "Kosakenbecken" (Volumen 2000 Liter, Masse 3000 kg) und dem „Fürstlichem Becken“ 3000 Liter Volumen und einer Masse von 4000 kg wählen.

Die Kur läuft wie folgt ab:
• Hinsetzen in den Bottich mit Mineralwasser, unter dem Bottich wird geheizt.
• Warten bis der ganze Körper durchwärmt ist.
• Abkühlung in einem Bergfluss (Freudenschrei zugelassen und erwünscht)
• Für eine bis zwei Minuten zurück in den Bottich
• Tee und Honig genießen. Nach 10-15 Minuten den Ablauf wiederholen.



Wenn sie lieber das Umland und die Wälder in der Umgebung erkunden  und Pilze und Beeren sammeln wollen, steht ihnen auch nichts im Wege. Es bietet sich zum Beispiel eine 4 Stündige entspannte Wanderung auf einen Hügel, von dem sich ein schöner Blick auf den Kurort Truskawets eröffnet.
Egal für welche Variante sie sich entscheiden, wir wünschen ihnen einen erholsamen und entspannten Kuraufenthalt!

Kyivska Rus

Ab 590 UAH

Das vier Sterne Hotel in Shidnytsia „Kyivska Rus“ lädt zum Urlaub und auf eine Kur in die Karpaten ein. Schöne Gegend, reine, mit Gräser und Wald Duft durchsetze Luft, das heilende Mineralwasser und der Ausbruch aus dem Alltag erwartet sie hier.
Die Gäste des Hotels,...
Ausführlich...

Respect

Ab UAH

SPA-Hotel “RESPECT” liegt in einer idyllischen Ecke des Kurortes Shidnytsia, und empfängt Gäste seit Mai 2010. Das Hotel bietet 27 komfortable Zimmer, mit einem schönen Blick auf die Berge. Der Hauptvorteil des Hotels ist nicht nur die Nähe zu allen Quellen in Shidnytsia, sondern...
Ausführlich...